Zypern gerettet?

Hallo Leute!
Wertvolle Stunden Schlaf opfere ich jeden Montag für euch. Ich hoffe ihr habt genauso Spaß wie ich.
Euer Joda!

Bis 2 Uhr morgens hat es gedauert, doch es hat sich gelohnt. Eine Einigung ist gefunden. Ist es eine Rettung? Und wenn ja, für wen?
Nachdem das Parlament Zypern den Vorschlag von Brüssel einstimmig ablehnte, fanden sie sich stattdessen zusammen, um ihren eigenen Ausweg zu bohren. Eine schmerzvolle Entscheidung, wie der Präsident Zyperns betont. Für sein Land werde mit den Initiativen eine neue Era angebrechen. Lang wurde gearbeitet, nun hat der Inselstaat als erster Rettungskandidat eine Alternative zu dem vorgelegten Konzept entworfen. Statt die Konten der Bürger zu beschneiden, versuchte die Regierung den Auslöser der Probleme zur Verantwortung zu ziehen. Diese seien „die beiden größen Banken“ so der Vorsitzende der Euro-Gruppe Jeroen Dijsselbloem. Diese 2 größten Banken sind die „Bank of Cyprus“, die nach dem Plan stark verkleinert wird, und die Laiki Bank die ganz aufgelöst werden soll. Wer mehr als 130.000 Euro auf der Bank hat, muss auf sein Geld noch ein Weilchen warten. Guthaben von mehr als 100.00 Euro werden stark beschnitten. Man versucht den, im Verhältniss zur realen Wirtschaft der Insel, Finanzsektor zu verkleinern, der ja maßgeblich für die Krise verantwortlich war. Kritiker befürchten jedoch, dass dies dem Wachstum und den Löhnen aller zu Lasten kommt. Auch der Verlust der Arbeitsplätze wird bemängelt. Der zyrische Nobelpreisträger für Wirtschaft Christopher Pizarides fragt, ob die Intention des IWF sei die Wirtschaft der kleinen Staaten „abzuschießen“, weil ihnen nur diese Idee nicht gefällt.

Währenddessen wird in Deutschland über ganz anderes diskutiert. Der Titel des Taz-Artikels erinnert mich an TV-Star mit Anrufselection: „Wen erwischt es als Nächsten?

Etwas hat schon alle erwischt in der Eurozone. Und das ist die Angst. Jetzt wo ein Land es auch noch „gewagt“ hat, nicht 100% das zu machen was die Bundesregierung sich vorgestellt hatte, wächst diese. Die Märkte durch die Schließung der Banken nervös, die Bürger wegen den Beschneidungen der Konten.
Angst lähmt. Angst lässt uns zurückfallen in die Instinkte unserer Vorfahren. Wir sollten uns niemals von ihr verleiten lassen. Besonders nicht in Zeiten, in denen so viel auf dem Spiel steht.
Quellen:
verlinkt
aljazeera

tagesschau

Zypern

Hallo Leute!
Kontroverses Thema. Könnte man in den Kommentaren besprechen. Sag ich nur so…
Euer Joda!
Fast sechs Milliarden Euro müssen zusammen gekratzt werden. Da will natürlich jeder seine Meinung kund tun, wer letztendlich den Gürtel enger schnallen sollte. So protestierten tausende der Inselbewohner heute dagegen, dass bei der morgigen Entscheidung das Parlament die Resultate der Politk in den vergangen Jahren auf ihren Schultern abgelädt. Als Resultat würde dann bis zu 15% ihres Kontoguthabens durch den Staat abgezogen werden. Durch Schlupflöcher und lasche Aufsichten wurde Kapital ausländisches angezogen, dass jedoch der heimische Wirtschaftsleistung überhaupt nicht entsprach. Fast 15 Milliarden dieses Kapitals kamen aus Russland. Vielleicht auch dadurch motiviert, bezeichnete Präsident Wladimir Putin die Vorhaben aus Brüssel als „ungerecht, unprofessionell und gefährlich“. Gefährlich werden diese konkreten Eingriffe nicht direkt. Die 15% Abgabe von Eigentümern von mehr als 500.000 Euro wird das Land nicht gewaltig schwächen. Kleinsparer sollen sogar gar nichts abgeben müssen.

Stattdessen wird der eigentliche Schaden im Vertrauen der Bürgern bestehen. Waren bis jetzt die Eingriffe des Staates hauptsächlich Kürzungen an Löhnen und Sozialleistungen, ist mit dem Eingriff in das Ersparte von Kleinanlegern mehr als nur ein Gesetz gebrochen. Hier wird eine Grenze überschritten, die zeigt, was die Regierung willig sind zu tun. Ob das nun Schäuble oder der Regierung Zyperns zu verdanken ist, spielt an sich überhaupt keine Rolle. Denn Bürger und Finanzwelt müssen sich nun mit dem Fakt abgeben, dass ihre Vermögen auf der Bank vielleicht doch nicht so sicher sind, wie sie glaubten. Die Banken in Zypern sind in den nächsten Tagen geschlossen, Online-Banking ist nicht möglich. Doch das sind Mauern, die nicht lange Stand halten werden. Morgen wird sich dann zeigen, was Zypern seine Mitgliedschaft im Euro wert ist.

Quellen:

verlinkt

aljazeera
tagesschau

Verfassungsänderung in Ungarn

Hallo Leute!
Ich informiere mich grad über Kolonialismus und Neo-Kolonialismus. Wenn jemand da einen Denkanstoß oder ähnliches Teilen will, stehen euch die Kommentare offen.
Viel Spaß beim Lesen!
Euer Joda!
Verfassungsänderung-in-Ungarn-2 ist die URL. Eigentlich müsste es 4 heißen. Denn seit dem am 1.1. 2012 in Ungarn eine neue Verfassung verabschiedet wurde, gab es offenbar viel zu verbessern. Da die konservative Regierung Orbans eine 2/3-Mehrheit bei den letzten Wahlen erzielt hat, gibt das ihr die Macht, auch ohne Zustimmung der Verfassungsgerichts Eingriffe vorzunehmen. Und das nutzten sie natürlich aus.
Unter anderem versuchten sie ein Gesetz zu verabschieden,das Obdachlosigkeit kriminalisiert. Jedoch sind nur für weniger als die Hälfte der geschätzt 20.000 Unterkunftslosen Plätze in einem Heim sicher. Nachdem das VfG Ende letzten Jahres gegen ein Gesetz abstimmte, wurden die Richter laut tagesschau „De facto entmachtet“. Durch die so überragende Mehrheit kann die Regierung trotzdem Veränderungen nach ihrem Willen vornehmen. Neben der Haft- oder Geldstrafe für Obdachlose beschlossen sie, die Bedingung Studiumsstipendien einzuführen, danach nur in Ungarn zu arbeiten.

Das stößt auf Protest. Brüssel und Washington zeigen sich unzufrieden mit den Veränderungen. Westerwelle betonte, dass die Grundsätze der Demokratie auf seiner Gewaltenteilung bestehe. Die EU-Kommission hinterfragte, ob noch die europäischen Standarts eingehalten würden.
Auch in Ungarn selbst versammelten sich tausende in der Hauptstadt Budapest zu Protesten. Doch laut dem ungarischen Politologen Zoltan Kiszely beeindruckt die Kritik weder von Innen noch von außen die Regierung wirklich. Allein „konkrete Kritik, mit Paragrafen unterlegte Kritik“ könnte eine faktenbasierte Diskussionsgrundlage schaffen. Statt von Dogmen und Freiheit zu reden, muss ein Dialog entstehen.
Denn die Europäische Union ist ein Bund der Überzeugungen, der all seine Bedeutung verliert, wenn sie nicht von allen eingehalten werden.
Man erwartet so etwas immer nicht aus Europa, doch ich merke hier in meinem Auslandsjahr immer wieder, dass die Menschen über auf der Welt doch gleich sind. Und deshalb müssen wir überall und zu jeder Zeit unsere Rechte wahren. Denn wir, die Bürger, müssen immer unsere eigene Lobby sein!
Quellen:

verlinkt
taz

hungarian voice

aljazeera

Con los Extremistas

Hallo Leute!

Ich bin ziemlich fertig von der Schule hier. Also nur was kurzes.
Ich hoffe ihr findets trotzdem interessant. Kommentare fände ich super!
Euer Joda!
Ein krasser „WTF-Moment“, ein kurzer Lacher und dann ist der Harlem Shake auch schon vorbei. Ein absurder Video-Trend bei dem sich erst eine einzelne Person, dann ganze Menschenmassen überall auf dem Globus für Youtube-Klicks zum Affen machen. Es scheint reiner Schabernack zu sein. Doch ist, oder war viel mehr, der eigentliche Harlem Shake eine ganz andere Sache. Der speziell aus Harlem stammende Tanz hatte nichts mit dem jetzt populären Internetphänomen zu tun. Einwohner Harlems regen sich nun über die Sinnentfremdung des Begriffes auf.
Doch macht die offensichtiliche Sinnfreiheit Raum für ganz neue Bedeutungen. Ist der Tanz in der westlichen Welt hauptsächliches dummes Rumgefuchtel, wurde der Harlem Shake in den arabischen Staaten zu einer Art des Widerstandes gegen die salafistischen und islamistischen Konservativen. Besonders Jugendliche benutzen den Tanz um einheitlich für eine Säkularisierung zu werben.
Ich persönlich finde dies ein interessantes und schönes Phänomen. Nicht in dem Sinne, dass es einer alten Sitte, dem Harlem Shake aus Harlem seine Bedeutung nahm, sondern dass aus einem internationalen, ungeschützten Idee, eine Ausdrucksform für unterdrückte Entsteht. Der Harlem Shake mag ein besonders lächerliches Beispiel sein, doch hoffe ich, dass er der erste von vielen solcher Bewegungen ist, die Menschen aus aller Welt zusammen bringen.
Quellen:
verlinkt