Wahlen in Italien

Hallo Leute!
Jetzt ist es so weit. Nach 3 Monaten sind die argentinischen Sommerferien vorbei. Ich werde neue Klassenkameraden kennenlernen; und damit auch einen weiteren Teil argentinischer Kultur. Ich glaub, ich hab mich noch nie so auf das Ende der Ferien gefreut. Allerdings so viel Zeit zum Schreiben werde ich wahrscheinlich nicht haben. Ich tu trotzdem mein bestes!
Bis nächsten Montag!
Euer Joda!
PS: Volksbegehren mit euch erarbeiten fänd ich auch ganz knorke. s.u.
Klarheit hat sich Europa von den Wahlen in Italien gewünscht. Ein einiger Ausruf:  „Ja, wir wollen den Sparkurs!“
Nichts da!
Nach dem die letzten Stimmen ausgezählt sind, ist noch nicht einmal klar, ob eine regierungsfähige Mehrheit zustande kommen kann. Nach stundenlangem Zittern liegt die Mitte-Links-Partei PD weniger als einen Prozentpunkt vor eher konservativen Bündnis Berlusconis. Nach italienischem Wahlsystem, wird damit der PD Bersanis damit die absolute Mehrheit verliehen. Doch das nur im Abgeordnetenhaus. Allerdings ist zum Beschließen eines Gesetzes auch die Einwilligung des Senates notwendig. Dort hat Bersani zwar auch eine leichte Mehrheit, ist jedoch nicht beschlussfähig. Er müsste also um Regierungsfähigkeit zu erlangen, einen Koalitionspartner finden.

Mario Monti ist international für seine positiven Reformen und strickten Sparkurse gut angesehen. Die Italiener haben ihn jedoch mit nicht einmal 10% abgestraft. Als Bündnispartner kommt er also nicht in Frage.
Bleiben 3 Optionen (nach Wahrscheinlichkeit):
1. Neuwahlen

2. Silvio Berlusconi als teil der Koalition wäre durchaus denkbar, da sowohl seine Partei als auch die Bersanis der politischen Mitte angehören.

3. Beppe Grillo hat zur Überraschung vieler mit seiner neugegründeten Partei aus dem Stand 23,8% erlangt und ist damit drittstärkste Kraft. Seine „5-Sterne-Bewegung“ wird oft als Blockierer-Partei bezeichnet. Grillo hat sich dem Protest gegen die konventionellen Parteien verschrieben. Ähnlich wie die Piraten in Deutschland hat der Komiker und Ex-Fernsehstar aus Protest gegen das Medien-Monopol Berlusconis seine Popularität über das Internet aufgebaut. Nach dem das Anstreben von Veränderung durch Volksbegehren (die er in seinem Blog mit seinen Lesern erarbeitete) keine Früchte brachte, beschloss selbst in die Politik zu gehen. Des Winters durch das kühl-nasse Italien tourend, gewann Grillo Anhänger für seine Partei. Nicht für ihn, da er selbst wegen fahrlässiger Tötung nach einem Autounfall vorbestraft ist und nicht nominiert werden kann. Einen Sympathie-Bonus verschaffte sich der Blogger auch dadurch, dass er von seinem Gehalt nur 3.000 Euro annimmt und den Rest an soziale Projekte abgibt.

Doch ich glaube, was die Italiener wirklich an ihm fasziniert ist, dass er ein Gegenbeispiel liefert, eine Alternative zu dem so frustrierenden System, eine Projektionsfläche. Damit trifft er genau den Nerv der angenervten Seelen. Dem Gespenst, das in ganz Europa umgeht, das keine Umverteilung des Reichtums, sondern der Macht fordert. Man will der Demokratie seine Bedeutung wiedergeben.
Davon träumend, haben ihm ein viertel der Italiener ihre Stimme gegeben. Jetzt wird sich beweisen, ob der Komiker auch Held sein kann.
Quellen:
verlinkt
tagesschau
Al-Jazeera
taz
waditv

the difference

Advertisements

Von Dioxin bis Pferdefleisch

Hey Leute!
Ich war ein bisschen fertig heute. Also nur ein kurzes Statement. Nächste Woche dann wieder was größeres.
Euer Joda!
„Der Inhalt einer Worscht, bleibt für ewig unerforscht.“ Und wenn man dann doch mal nachsieht, ist das Ergebnis meist unangenehm. Von Dioxin bis Pferdefleisch, ist von allem was dabei. Und die Politik nimmt das erschreckender Routine auf. Eiligst wird ein Rückruf der Produkte gestartet, ein x-Punkte-Plan geschmiedet; und auf den nächsten zwischen Fall gewartet. Viel wird nicht unternommen. So konnte Aigner auch die Forderung, die schon nach dem Dioxin-Skandal gestellt wurden, recyceln, da sich die Situation seitdem kaum verändert hat. Transparenz und Kontrollen werden versprochen, doch ist für mich alles schon ganz klar! Ein Konzern, der ein Huhn für 3,29 zu essen geben, schlachten und verpacken kann, tut dies garantiert nicht auf appetitliche  Art und Weise. Blogger haten auf mafiöse Strukturen und den freien Markt, dabei ist es doch unser Konsumverhalten, das dies alles erst ermöglicht, lohnenswert macht. Und ich frag mich jedes Mal, welcher Knall die Einstellung der Menschen ändern will. Doch:
„Es ist immer möglich eine schlafende Person zu aufzuwecken, aber kein Geräusch der Welt kann jemanden wecken, der nur so tut, als würde er schlafen.“
Jonathan Foer
Quellen:
verlinkt
tagesschau

Religion- Ein Relikt der Vergangenheit?

Die Metapher von Papier für die Haut alter Menschen konnte ich nie ganz nachvollziehen. Seine Haut war eher, wie ich mit Elefantenleder vorstelle, dunkel und faltig. Adern traten aus ihr hervor und sie war von unsehlichen, unnatürlich großen Leberflecken versehen. Mit den Spielzeugen, die wir für die Kinder mitgebracht hatten, würde er wohl nicht viel anfangen können. Ehrlich gesagt, war ich mir nicht einmal sicher, ob er unsere Präsenz überhaupt wahrnahm. Trotz allem fasste die ganze Konfirmantengruppe sich unter dem sterilen Neonlicht der Krankenhauslampe an den Händen und schlossen die Augen. Das Vater-Unser sprach ich nicht mit, doch ich glaube, dass wir unter dem undeutlichen Gemurmel alle das gleiche dachte, hofften, wünschten. Ein solches Gefühl, man mag es Nächstenliebe nennen, für einen Unbekannten zu haben… Amen. Ich öffne die Augen. Der alte Mann sieht mit großen, verwirrten Augen umher. Ein Buch geben wir ihm noch, es könnte ihm gefallen. Dann müssen wir schon weiter. Es gibt noch andere Zimmer. Im Vorbeigehen erhasche ich einen Blick auf den Aufenthaltsraum der Krankenschwester. Abgeplatzte Tapete, lächelnde Gesichter und… natürlich ein Mate auf dem Tisch.

Ich glaube, keiner kann behaupten, dass er schon einmal einfach so mit Freunden in ein Krankenhaus gegangen ist, nur um den Leuten dort Trost zu spenden. Die Kirche, aber auch jede andere religiöse Gemeinschaft bietet eine vorgeformte soziale Gruppe in der solche Aktionen entstehen können.
Ich glaube, das die 3 abrahamitische Religionen (Judentum, Christentum, Islam) so entstanden sind und auch dies zum Sinn hatten. Propheten waren immer Philosophen, die moralische Werte durch Traditionen in die Gesellschaft, oder im Fall Mohammeds sogar in den Staat, einarbeiten wollten. Doch im Verlauf der Hunderten von Jahren mussten sich diese Traditionen natürlicherweise an die Gegenwart anpassen. Welche notwendig sind, hängt von jedem einzelnen ab. Das Koschere Essen, das zu seiner Zeit wegen fehlenden Kühlmethoden aus rein hygienischen Gründen geboten wurde, ist in der Gegenwart nicht unbedingt notwendig. 5 Mal am Tag zu beten ist eigentlich nach den 5 Säulen des Islam, ein wichtiger Teil der Religion, wird jedoch von vielen Muslimen trotzdem nicht eingehalten. Die eigentliche Art der Ausführung der Religion hängt von den jeweiligen moralischen Werten ab, die jedoch meist schon vorher gebildet wurden. So meint faithfulfamilys, dass „laut Nachforschungen, die gemacht wurden, nur einer aus vier Christen seine moralischen und ethischen Entscheidung“ nach dem Vorbild der Bibel trifft. Wie  Heiko Flottau schon ausführt, kann allein die Deutungsweise der Verse Mohammeds entweder als Inspiration für Almosen oder Zivilistentötung werden.
Und genau darin liegt die Stärke und Gefahr der Religion. Die Unanfechtbarkeit Gottes Wortes schützt vor jeglichem Hinterfragen. Und auch wenn dadurch moralisches Verhalten besser vermittelt wurde, als durch jeden Kant oder Rousseau, wird es in den Händen von einigen zur Rechtfertigung vieler Gräueltaten. Und auch, wenn es diese Differenzen auch ohne Religion entstehen oder bestehen würden,  ist in meinen Augen die subjektive Wahrheit zertifiziert in den Worten eines allwissenden Gottes eher eine auseinander führende Kraft. Doch liegt die Verantwortung wie immer beim Einzelnen und was er aus seinem Glauben macht, sagt nichts über die Religion aus, sondern allein über einen selbst.
Einbezogene Meinungen:

verlinkt
vlogbrothers

Dario Uribe Pugner
Lucia Caldentey

Klage gegen S&P- Gerechtigkeit?

Hallo Leute!
Ich fahr am Mittwoch wieder auf Reisen. Deshalb werde ich einen Dosenartikel vorbereiten, damit ihr euch am nächsten Montag auch ja nicht langweilt. Ihr könnt gern ein Thema vorgeben.
Viel Spaß beim Lesen.
Euer Joda!

Die Wirtschaftskrise 2007 hat weltweit große Opfer gefordert, die Zahl der Arbeitslosen stieg um ganze 30 Millionen. Besonders Jugendliche traf es besonders hart. In Griechenland und Spanien stieg die Arbeitslosenquote der unter 25-Jährigen auf über 50%. Und während hunderte von Billionen Euro und US-Dollar in Wirtschaftspakete und Hilfsfonds flossen, forderten immer mehr die Schreie nach Bestrafung, Buße; Gerechtigkeit.
Nun könnte diese Gerechtigkeit kommen. Denn gestern wurde bestätigt, dass die USA die internationale Ratingargentur „Standart & Poor´s“ zu verklagen sucht. Der Vorwurf ist, dass S&P sich mit dem überbewerten von Papieren für die Finanzkrise mitverantwortlich gemacht habe. Schon zuvor wurde die Agentur in Australien zu Recht gezogen, da sein Votum Käufer in die Irre geführt habe. Das Geldinstitut verteidigt sich jedoch, dass es sich hier um eine reine Meinungsäußerung handle und nicht direkt eine Kaufempfehlung gegeben habe. Anfangs des Jahres hatte der Bundesgerichtshof in Karlsruhe jedoch entschieden, dass Institute dieser Art, für ihre Angaben verklagt werden können.
Und das scheint mir nur fair. Entscheidungen, die mehrere Billionen Dollar Staatsgelder schwer wiegen, müssen mit viel Bedacht getroffen werden. Ein Architekt kann auch verklagt werden, wenn sein Haus zusammen bricht. Die Forderung nach einem freien und unkontrolliertem Markt kann nicht vor sozialer Gerechtigkeit schützen.
Quellen:

verlinkt

faz

tageschau

aljazeera
welt