Danke!

Hallo Leute!

Ich wollte mich mal für eure Unterstützung bedanken. Bei allen die meine Artikel geteilt haben und natürlich bei Spreeblick, die mich erst dazu gebracht haben einen Blog zu schreiben und mich gefeatured haben. Dank euer Hilfe haben wir schon gestern mehr als 7000 Aufrufe.

Ich habe mein Ziel für dieses Jahr erreicht und würde mir eine Winterpause gönnen.

Ich wünsche euch allen fröhliche Weihnachten, Channukka oder Kwanzaa, egal, auf jeden Fall eine schöne besinnliche Zeit.

Euer Joda!

Advertisements

Besserung in Syrien?

Hallo Leute!

Wir brauchen noch 125 Klicks bis zur 7000. Marke. Ich möchte euch danken. Ihr habt mir geholfen trotz eines mäßigen Artikels meine Leserzahl wieder zu verdoppeln.

Viel Spaß beim Lesen!

Euer Joda!
Seit neun Monaten gibt es Proteste gegen das Regime und besonders gegen Staatschef Baschar al-Assad. Dieser ließ die Proteste durch Waffengewalt immer wieder niederschlagen. Nach Schätzungen der Vereinten Nationen kamen 5000 Menschen ums Leben. Doch die Regierungsgegner gingen immer wieder auf die Straßen.

Wieder und wieder hatte sich das Regime gegen Verträge mit der Arabischen Liga gewehrt und hatte Fristen überschritten. Nach der letzten Frist hatte der Außenminister von Katar, Scheich Hamad Bin Dschassim al-Thani, erklärt, bald werde Schluss sein mit den Bemühungen der Liga um eine diplomatische Lösung des Konflikts.

Nun will das Regime offenbar nachgeben. Der syrische Außenminister Faisal Mekdad stimmte in Kairo einer Vereinbarung zu, nach der die Armee aus den Hochburgen der Rebellen abgezogen werden und internationale Beobachter ins Land gelassen werden sollen.

Doch wieso der plötzliche Sinneswandel? Es schien Assad ja bisher nichts auszumachen, mit Gewalt gegen zum größten Teil friedliche Demonstranten vorzugehen.

Vielleicht zeigt die Resolution Wirkung, nach dem auch Russland und China ihr zugestimmt haben. Vielleicht merkt Assad, dass die Bevölkerung nicht mit Gewalt unterzukriegen ist. Oder er versucht nur die Vereinten Nationen zu beruhigen.

Fest steht, dass es ein Schritt in die richtige Richtung ist, hin zur Arabischen Liga und hin zur UN. Wir sollten dennoch weiter wachsam bleiben, denn die Lage ist immer noch kritisch.

Quellen:

verlinkt

http://www.aljazeera.com/news/middleeast/2011/12/2011121911942857586.html

Putin

Hallo Leute!

Das ist heute mein 50. Artikel! Ich habe seit dem Februat 6.700 Aufrufe bekommen. Ich würde mich riesig freuen, wenn wir die 7.000 Marke bis zum Ende des Jahres knacken würden. Bitte verbreitet den Artikel und hinterlasst eure ehrliche Meinung in den Kommentaren.

Eine schöne Weihnachtszeit!

Euer Joda!

Am 10.12 gingen schätzungsweise 50.000 – 100.000 Menschen in Moskau auf die Straßen. Laut den Veranstaltern ist es die größte Demonstration seit dem Machtantritt von Putin im Jahre 2000. All diese Leute fragen sich zur Zeit: „Wie hat diese Partei nur gewinnen können?“
Einiges Russland hat zwar Stimmen eingebüßt, doch liegt immer noch klar vorn.

Das können viele nicht nachvollziehen. Sie sehen keine Mehrheit in ihrem Umfeld und damit auch nicht in der gesamten Bevölkerung für Putin: „Eigentlich alle, die ich kenne, haben gegen „Einiges Russland“ gestimmt“

Laut der  US-Außenministerinn Hillary Clinton waren die Wahlen „weder frei noch gerecht“

Der neue Ministerpräsident von Russland weist diese Vorwürfe jedoch zurück. Er sieht sogar eine Beeinflussung des Berichts der OSZE durch das Statement von Clinton.

Es heißt im Spiegel (s.o.) es gäbe mehr abgegebene Stimmen als Einwohner und gekaufte Stimmen.

Man sieht auch immer wieder Bilder von riesigen Demonstrationen und großem Aufgebot der Polizei und vereinzelt Gewalt gegen Demonstranten.

Doch Prochorow kündigt die Gründung einer neuen politischen Bewegung. Er hat jetzt seine Kandidatur für die Wahl im März nächsten Jahres angekündigt. Er versprach auch „keine halben Sachen“ zu machen. Er wird direkt gegen Putin antreten. Ob er Erfolg haben wird ist ungewiss.

Doch klar ist, dass es OSZE sich solche Vorwürfe nicht einfach ausdenkt. Ich kann mir zwar vorstellen, dass der OSZE grundsätzlich manipulierbar ist, doch ist das hier nicht das Problem.

Kein Mensch sollte so lang Einfluss auf die Politik haben.

So kann er seine Macht festigen und das Land weg von der Demokratie führen. Genau das ist ja auch geschehen.

Ich finde, dass die russische Verfassung geändert werden sollte, damit erst gar nicht die Versuchung besteht, Wahlen zu fälschen.

Putin ist jetzt schon mehr als 10 Jahre in der Regierung, weil er die Grenzen der Verfassung ausreißt oder neu setzt. Das sollte nicht möglich sein.

Putin hatte seine Chance gute Politik zu machen. Genug ist genug.

Quellen:

verlinkt

Who´s back?

Hey Leute!

Heute ist der Geburtstag vom Karl-Theodor und da dachte ich, ich könnte ihm doch mal einen Artikel widmen.

Viel Spaß! Ich freu mich wie immer über Kritik.

Euer Joda!

„Ich werde mich melden.“ Jetzt hat er seine Drohung wahr gemacht.

Genau wie die Scorpions hoffte Karl-Theodor zu Guttenberg dieses Jahr auf ein Comeback mit einem „neuen“ Werk. Und genau so wie einem Songs wie „children of the revolution“ bekannt vorkommen, hat man auch schon irgendwo mal Thesen wie: die da oben haben ja sowie so keine Ahnung und ich hab gar nichts gemacht, irgendwie schon mal gehört. Doch sie aus dem Mund eines Ex-CSU-Mannes zu hören ist … neu und damit bemerkenswert.

Auch sein Look ist neu. Als ob er mit dem Doktortitel auch seine Sehschwäche zurückgegeben hätte, ist Guttenberg, wie durch ein Wunder auf einmal bewusst geworden, dass er seine Brille überhaupt nicht braucht. Dann hat er sie wohl die ganze Zeit über umsonst getragen. So ein Mist aber auch!

Mit dem PR-Apparat in der Hand springt er aus der Torte. Alles scheint perfekt inszeniert. Erst die Annäherung aus dem fernen Kanada, dann das wurde das Strafverfahren eingestellt, dann das Buch. Guttenberg hat es mit Giovanni di Lorenzo, dem Chefredakteur der „Zeit“, zusammen geschrieben. Di Lorenzo war offenbar schon länger ein Freund von Guttenberg, denn er hat schon Anfang des Jahres gesagt: „“Er ist jetzt seinen Doktor los. Sein Amt soll er behalten.““

Doch trotz dieser riesigen Unterstützung ist dem armen Karl-Theodor schon wieder ein Flüchtigkeitsfehler unterlaufen: Man sollte länger als 9 Monate warten um sich als geläutert zu präsentieren. Und außerdem sollte man sich überhaupt erst läutern. Denn wie Herr Guttenberg als frommer Katholik wissen sollte, muss man erst gestehen und dann wird einem verziehen. „Er sagt nicht (…) ausdrücklich: Ja, ich bin schuld. Ich habe betrogen.“ so Medienredakteur der „taz“ Felix Dachsel.

Im Gegenteil.

Schon die Titelzeile seines Interviews in der „Zeit“ war: „Es war kein Betrug.“ Es fällt mir persönlich schwer das, bei 1218 angeblichen Plagiatsfragmenten, zu glauben. Denn oft sind stellen nicht genau übernommen, sondern leicht verändert. Das spricht dafür, dass er das fremde Gedankengut gezielt umformuliert hat, um eine mögliche Enthüllung zu verhindern. Es kann natürlich auch sein, dass er einfach miserabel im zitieren ist. Oder, dass es doch nur ein „ungeheuerlicher Fehler“ war.

Fest steht jedoch, dass es nicht der einzige war. Denn es wurde noch ein weiteres angebliches Plagiat gefunden.

Und auch die „größte Bundeswehrreform in der Geschichte“ hat mehrere Millionen und die ungeteilte Aufmerksamkeit von Thomas de Maiziere gekostet.

Ich persönlich will niemanden als meinen Vertreten haben, der so verlogen oder/und so ineffizient arbeitet, egal was für eine politische Haltung er hat.

Aber ich will ja nicht zu gemein sein, also: Alles Gute zum 40.!