Hilfe! Mein Baby hat Facebook!

Man sitzt bei der Arbeit am Computer, checkt seine Mails und geht unauffällig auf Facebook. Man hat ein halbes Dutzend neuer Freundschaftsanfragen, darunter, die von seinem Kind. Wahnsinn, dabei hat er/sie doch gefühlt grade erst laufen gelernt. Was mache ich jetzt? Ihm/Ihr etwas auf seine/ihre Pinnwand posten? Soll ich es ihm/ihr verbieten? Muss ich jetzt eine Kindersicherung einrichten? Nein. Sie müssen mit ihm/ihr einfach nur über die Risiken des Internets aufklären und ihm/ihr auch bewust machen, was er/sie im Internet anrichten kann (z.B. isharegossip.com).  Und kein Kind will, das seine Eltern etwas auf seine Pinnwand posten.

Das wäre total peinlich.

Nr.3 Regional und saisonal

Bananen. Schmecken gut, man kann sie relativ gut mitnehmen und schnell essen. Doch aus ökologischer Sicht eine Sünde.

Denn man sollte hauptsächlich Produkte in ihrer Region und Saison essen.

Denn wenn man z.B eine Banane essen will, muss diese entweder über tausende von Kilometern zu einem geflogen werden oder in Gewächshäusern angebaut werden, die unglaublich Strom verbrauchen. Für den Transport von Bananen aus Südamerika wird ca. 7 Liter Kerosin verbraucht.

Doch auch Obst, das hier wächst muss nicht immer umweltfreundlich sein. Äpfel haben zum Beispiel eine Saison, die von August bis November geht. Will man nun im März einen Apfel essen, muss dieser lange in großen Lagern gekühlt werden oder weit weg an gebaut werden. Das ist bedeutet hoher Energie verbrauch oder hohen CO2-Ausstoß.

Außerdem schmecken Äpfel, die frisch vom Baum kommen sowieso am besten.

 

 

Was man wann essen kann und wie es schmeckt er fahr ihr auf den Links.

Kernschmelze?

Riesige Flutwellen,  schwimmende Häuser, weinende Kinder. Gestern gab es ein riesiges Erdbeben in Japan. Wie viele Menschen vermisst sind ist reine Spekulation. In einer Provinzstadt mit 18.000 Einwohnern sind 9.000 vermisst. Sogar auf der anderen Seite des Pazifiks wurden Gebäude zerstört. In einem Atomreaktor in Fukushima-Daiichi gab es eine Explusion. Die verschiedenen Angaben der japanischen Behörden wiedersprachen sich. Ein Behördensprecher sagten, dass nur die äußere Betonhülle zerstört sei, dennnoch sind einige Leute schon verstrahlt.

Ob es zu einer Kernschmelze gekommen ist, ist unklar. Das Sperrgebiet wurde von 3km auf 10km und dann auf 20km ausgeweitet. Alle Mäßgeräte seien ausgefallen. Es kommen nur sehr wenige verlässliche Informationen.

Die Lage ist heikel. Das geben sogar die Behörden zu.

Quellen:

Tagesschau

Brennpunkt

Russia Today

N24

Neue Sendezeiten

Liebe Leser,

es tut mir leid, dass ich die letzte Woche so wenig geschrieben habe. Ich habe das schönste Problem, das man haben kann. Im „Real Life“ geht es mir super und deshalb habe ich wenig Lust den ganzen Tag am Computer zu sitzten.

Ich werde trotzdem ab jetzt jeden Freitag etwas neues veröffentlichen, außer wenn es etwas wichtiges gibt.

Bis dann

Jonathan